Zum Inhalt springen
3_Gebetsaktionen.jpg

Gebetsaktionen

1. Gebetsabend        

  • Wie viele Leute? - Mit der Großgruppe
  • Was brauche ich? - Material richtet sich nach den geplanten Gebets-Stationen   
  • Zeit? - Ein Abend, ca. 2 Stunden 
  • Wie funktioniert’s? - Oft ist es einfacher, eine Gruppe ins Gebet zu führen, wenn eine gewisse Vorstrukturierung schon vorhanden ist. So kann man zum Beispiel Stationen zu verschiedenen Themenbereichen aufbauen:   
    • auf einem Laptop Nachrichten abspielen/ aktuelle Zeitung auslegen -> für die Politik beten, Flipchart, auf die Dank geschrieben werden kann 
    • Material von z.B. OpenDoors zu Christen in Verfolgung weltweit  
    • Vergebung: Lasten auf einen Stein schreiben, der in einem Gefäß mit Wasser versenkt wird 

Außerdem kann der Gebetsabend verbunden werden mit einem Block Lobpreis oder mit einer kurzen Andacht, die ins Thema einführt.  

2. Gebetsfrühstück         

  • Wie viele Leute? - Mindestens 2, bis die Küche voll ist         
  • Was brauche ich? - Frühstückszeug. Hinweis: Lasst eure Gäste doch etwas beisteuern, einer holt Brötchen, jeder bringt einen Aufstrich mit, Kaffee, Lieblingstee…         
  • Zeit? - 1-2 Stunden, einmalig oder regelmäßig
  • Wie funktioniert’s? - Oft hat es sich bewährt, gemeinsam zu beten, bevor gefrühstückt wird, damit nicht die Situation entsteht, dass nach langen Gesprächen plötzlich feststellt wird, dass die Uni bald losgeht und das Gebet in 5 Minuten gequetscht wird. 

    Tauscht euch über persönliche Anliegen, für die Gruppe oder andere Themen aus und betet gemeinsam, einer macht den Abschluss. 

    Ein Gebetsfrühstück kann wöchentlich stattfinden und der Gastgeber rotiert, als einmaliges Treffen oder als Start am Morgen, wenn eure Gruppe eine besondere Aktion plant, zum Beispiel Hochschultage oder einen Hörsaalvortrag.

Variante: Das geht natürlich auch mit jeder anderen Mahlzeit außer Frühstück. Oder man verzichtet auf’s Mitbringen von Essen und betet gemeinsam in der Mensa.  

3. Zweier-/Dreierschaften

  • Wie viele Leute? - Am besten zu zweit oder zu dritt, sonst wird die Verbindlichkeit schwieriger und die Möglichkeit für Tiefgang im Gespräch. Ihr könnt schon befreundet sein, oder aber ihr sucht jemanden aus der Gruppe, den ihr noch nicht so kennt. 
  • Was brauche ich? - Bibel, evtl. Andachtsbuch 
  • Zeit? - Am besten einmal wöchentlich, 1-2 Stunden 
  • Wie funktioniert’s? - Der Kerngedanke ist, dass man sich in kleinerer Runde regelmäßig trifft, austauscht, was im Leben gerade so abgeht, gemeinsam Bibel liest und füreinander betet. 

    Das Besondere ist, dass es gut ist, wirklich persönlich zu werden, also nicht nur „für die Klausur am Freitag“, sondern auch ehrlich sein, „mir fällt es schwer, mich diszipliniert dranzusetzen“, „meine Zeit mit Gott gerät bei dem Stress völlig in Vergessenheit“. Das ist eine riesige Chance, dann konkreter füreinander zu beten und auch jemanden zu haben, der nachfragt, was denn aus den Themen der letzten Woche geworden ist. 

    Vielleicht ist es gut, gerade wenn ihr euch noch nicht so gut kennt, sich am Anfang erstmal etwas Zeit zum Kennenlernen zu geben und ob man gemeinsame Vorstellungen hat und dann die Zweierschaft für eine begrenzte Zeit zu starten mit der Option, danach zu schauen, ob es für beide noch gut ist. 

    Außerdem kann man gemeinsam einen Text aus der Bibel studieren oder ein Andachtsbuch gemeinsam durchgehen. Mehr Infos auch im SMD-Handbuch auf Seite 215.  

4. Gebetsspaziergang

  • Wie viele Leute? - Bei mehr als 4 Leuten kann es gut sein, sich zum Gebet in kleinere Gruppen aufzuteilen. 
  • Was brauche ich? - Keine Ausrüstung nötig
  • Zeit? - ca. 1 Stunde 
  • Wie funktioniert’s? - Entweder man macht einen Gebetsspaziergang durch die Stadt und betet an bestimmten Orten, z.B. vor dem Rathaus für die Regierung, vor dem Uni-Verwaltungsgebäude für die Hochschulleitung, vor der Bib für kommende Klausuren… 

Es kann auch spannend sein, bei einem Spaziergang durch die Natur laut zu zweit oder dritt zu beten. Dabei wird noch deutlicher bewusst, dass Gott mitten unter uns ist, während wir durch den Wald laufen.  

5. Bibeltexte beten

  • Wie viele Leute? - 2-10 für eine übersichtliche Gruppe 
  • Was brauche ich? - Bibeln oder ausgedruckte Bibelstellen 
  • Zeit? – 1-1,5 Stunden 
  • Wie funktioniert’s? - In der Bibel werden uns viele Gebete von Glaubenshelden überliefert, z.B. Hannas Lobgesang (1.Sam 2, 1-10), Hiob (Hiob 42, 2-6); Marias Gebet (Lk 1, 46-55), sowie die vielen niedergeschriebenen Lieder und Gebete der Psalmen. Von ihren Gebeten können wir lernen oder sie uns zu eigen machen. So kann man einen Psalm gemeinsam laut vorlesen und darüber meditieren.  

6. Segnungsgebet

  • Wie viele Leute? - Je nach Rahmen 
  • Was brauche ich? - Kein Material 
  • Zeit? - ca. 5 min. pro Person
  • Wie funktioniert’s? - Segnen, vom lateinischen „benedicere“ bedeutet wörtlich „gut sprechen“. Wenn wir jemanden segnen, sprechen wir also Gottes gute Wahrheit über der Person aus. Das kann sein, neu die Identität übereinander auszusprechen, in die Gott uns berufen hat, Stärkung für eine besondere Herausforderung, um neu um die Erfüllung mit Gottes Geist zu bitten (Lk 11, 11-13) oder für Heilung (Jak 5, 14-15). 

    Eine Möglichkeit kann der „heiße Stuhl“ sein: Jemand sitzt in der Mitte und die anderen beten für ihn und segnen.

    Oder aber wir segnen die aus unserer Gruppe, die für eine neue Aufgabe eingesetzt werden, zum Beispiel Leitung der Gruppe oder Planungsteam für Hochschultage. 

    Als äußerliches Zeichen der Verbundenheit kann man auch beim Gebet die Hände auflegen, so wie es auch von der ersten Gemeinde überliefert ist (vgl. Apg 6,6; Apg 8,17; 1. Tim 4,14).  

 

7. Hörendes Gebet

  • Wie viele Leute? - 3-6 Personen 
  • Was brauche ich? - evtl. Zettel und Stift, um Eindrücke aufzuschreiben 
  • Zeit? - ca. 45 -60 min. 
  • Wie funktioniert’s? - Wir glauben, dass Gott zu uns spricht, dass er unsere Gebete hört und auch antworten will. Oft sind wir aber so am Reden, dass wir gar nicht auf ihn achten und hören, was er eigentlich sagen will. Deshalb geht es beim Hörenden Gebet darum, ruhig zu werden für seine Stimme. 

    Gott kann ganz unterschiedlich sprechen: Durch ein Bibelwort, was uns im Gebet wichtig wird, ein Bild, ein plötzlicher Gedanke, Gefühle wie Ruhe oder Freude, ein Thema, was auf einmal mehrere Leute bewegt, ein Lied… Es kann etwas Übung erfordern, bis wir ruhig genug sind und unsere Kanäle auf Empfang geschaltet, und vielleicht wird es nicht immer die hörbare Stimme des Himmel sein. Es kann interessant sein, zu teilen, was wir von Gott gehört haben, um gemeinsame Muster festzustellen oder zu prüfen, was wir glauben empfangen zu haben.

Buchtipp: Hörendes Gebet. Grundlagen und Praxis. Von Ursula und Manfred Schmidt.  

8. Tagzeiten-Gebet 

  • Wie viele Leute? - Alleine, oder sich als Gruppe daran erinnern 
  • Was brauche ich? - Eventuell Material zur Liturgie und Lesung
  • Zeit? - Über den Tag verteilt immer wieder 5 Minuten 
  • Wie funktioniert’s? - Bei dieser Gebetsform geht es darum, den Tag durch Gebet zu strukturieren und an verschiedenen Zeitpunkten vom Alltag innezuhalten. Dabei helfen liturgische Formen, die zu festgesetzten Zeitpunkten wie morgens, mittags, abends wiederholt werden.

Mehr Infos unter:

https://www.stundenbuch-online.de/home.php?p=200, oder auch http://www.tagzeiten.de